Wie du in Australien ein Bankkonto eröffnest

Als Work and Traveller in Australien brauchst du ein australisches Bankkonto. In diesem Beitrag erfährst du alles rund um das australische Bankkonto: Warum du eines brauchst, welche Bank die beste für Work and Traveller ist und wie du es ganz einfach von Deutschland aus oder auch vor Ort eröffnest.

Skyline von Brisbane | Bankkonto in Australien eröffnen

Inhalt dieser Seite:

Warum brauche ich ein australisches Bankkonto?

Ein australisches Bankkonto ist für Work and Traveller unentbehrlich. Schließlich wird auch in Australien dein Gehalt in den meisten Fällen auf dein Konto überwiesen und nicht bar ausgezahlt. Überweisungen auf ein deutsches Konto sind nicht möglich, da dabei immer hohe Gebühren anfallen und es außerdem ziemlich lange dauern kann bis dein Geld da ist.

Mit einer australischen Bankkarte kannst du außerdem vor Ort unkompliziert und kostenlos Geld abheben. Du kannst in Geschäften bargeldlos bezahlen, ohne dass Gebühren anfallen. Außerdem kannst du Überweisungen innerhalb Australiens kostenlos und zügig tätigen. Auch wenn du gar nicht vorhast, in Australien zu arbeiten, kann sich ein australisches Bankkonto also trotzdem lohnen. Du überweist dann einfach einmalig eine größere Geldsumme auf dein australisches Bankkonto und kannst dieses Geld dann vor Ort nutzen. Ab einem Aufenthalt von sechs Monaten kann sich ein solches Konto schon lohnen, vor allem wenn es gebührenfrei ist.

Welche australischen Banken bieten Konten für Work and Traveller?

Als Work and Traveller benötigst du ein ganz normales Girokonto, das von allen australischen Banken angeboten wird. Leider gibt es in Australien keinen einheitlichen Begriff für das Girokonto, sondern es heißt eigentlich bei jeder Bank anders. Wenn du aber nach einem „normal everyday bank account“ fragst, weiß jeder Bescheid, wonach du suchst.

Genauso wie in Deutschland gibt es in Australien viele verschiedene Banken. Die Größten sind Commonwealth Bank, Westpac, und National Australia Bank (NAB). Daneben gibt es noch einige weitere regionale Banken, die sich aber für Backpacker, die viel in Australien rumkommen, aufgrund der geringen Reichweite weniger eignen.

Wichtige Entscheidungskriterien für Work and Traveller bei der Wahl der richtigen Bank sind die monatlichen Kontoführungsgebühren sowie die Reichweite und Dichte der Geldautomaten. Die Bank sollte australienweit möglichst viele Automaten haben, an denen du kostenlos Bargeld abheben kannst. Idealerweise sollte es auch in kleinen Orten und entlegenen Gebieten Geldautomaten sowie Bankfilialen geben. Wenn du außerdem vorhast nach Neuseeland zu reisen und dort vielleicht sogar einen längeren Zeitraum zu verbringen, solltest du außerdem darauf achten, dass du auch in Neuseeland kostenlos Geld abheben und bargeldlos bezahlen kannst.

Die drei wichtigsten Banken für Work and Traveller

Um dir bei der Suche nach der richtigen Bank zu helfen, stellen wir dir die drei größten australischen Banken im Detail vor. Diese eigenen sich aufgrund der überregionalen Reichweite am besten für Work and Traveller.

National Australia Bank (NAB)

Das Girokonto der National Australia Bank hat gegenüber den anderen Banken den großen Vorteil, dass auch langfristig keine Kontoführungsgebühren anfallen. Du kannst das Konto also über Jahre hinweg gebührenfrei nutzen. Der Nachteil ist hingegen, dass die Reichweite dieser Bank nicht so groß ist. Das heißt, es gibt nicht so viele Bankautomaten und Filialen der NAB. In größeren Städten wirst du zwar keine Probleme haben, aber in kleineren Orten kann es passieren, dass du keinen Geldautomaten dieser Bank findest. Dann musst du eventuell auf die Automaten anderer Banken ausweichen und Gebühren bezahlen. Attraktiv ist auch, dass der Service am Schalter bei der NAB kostenfrei ist.

Commonwealth Bank

Die Commonwealth Bank ist ein sehr großes Finanzinstitut in Australien und dementsprechend weit verbreitet. Im Gegensatz zur National Australia Bank wirst du auch in kleineren Orten und entlegenen Gebieten Geldautomaten finden. Dafür ist das Girokonto, das bei der Commonwealth Bank „Everyday Account“ heißt, nicht kostenlos. Monatlich fallen Gebühren in Höhe von ca. vier australischen Dollar an. Auch der Service am Schalter kostet extra, nämlich zwei Dollar pro Transaktion. Elektronische Transaktionen sind aber bei der Commonwealth Bank, wie eigentlich bei allen Banken, kostenfrei. Dazu zählt auch das Bezahlen mit der Geldkarte in Geschäften, was in Australien „EFTPOS“ heißt. Wenn du allerdings Bargeld einzahlen oder einen Scheck einlösen möchtest, musst du den Schalter nutzen und dafür extra zahlen. Allerdings halten sich die Gebühren mit zwei australischen Dollar auch noch in Grenzen.

Westpac

Auch die Westpac-Bank ist eine große australische Bank, die sehr viele Filialen und Geldautomaten in ganz Australien besitzt. Die Westpac ist unter Backpackern wahrscheinlich die beliebteste Bank. Das liegt vor allem an der Kombination von großer Reichweite und kostenloser Kontoführung. Wenn du bei der Westpac bist, wirst du kaum Probleme haben einen Geldautomat zu finden. Es gibt landesweit über 2.800 Geldautomaten, an denen du kostenlos abheben kannst. Außerdem kannst du zusammen mit dem Girokonto „Westpac Choice“ auch ein kostenfreies Sparkonto eröffnen, auf dem dein Guthaben verzinst wird.

Allerdings gibt es bei den Kontogebühren doch einen kleinen Haken: Kostenlos sind nur die ersten zwölf Monate, danach zahlst du eine monatliche Gebühr von etwa drei australischen Dollar pro Monat. Das scheint für Work and Traveller erstmal weniger relevant, da man mit dem Working-Holiday-Visum ohnehin nur zwölf Monate im Land bleiben kann. Allerdings kann es sein, dass du dein Konto auch nach deinem Aufenthalt noch brauchst, weil du zum Beispiel auf die Steuerrückzahlung wartest. Auch bevor du in Australien bist, kannst du das Konto schon für Online-Überweisungen nutzen. Außerdem besteht unter bestimmten Umständen auch die Möglichkeit, noch ein zweites Working-Holiday-Visum zu beantragen und noch ein Jahr dranzuhängen. Allerdings sind drei Dollar Kontoführungsgebühren pro Monat noch vertretbar.

Tipp: Kontoeröffnung bereits bequem von zuhause aus

Australisches Konto eröffnen bei der WestpacDie Westpac Bank ermöglicht dir ab sofort bereits vor deiner Abreise ein Australisches Bankkonto zu eröffnen. Dadurch sparst du dir vor Ort vor allem Zeit und Mühe. Schon vor Reiseantritt kannst du bereits in aller Ruhe von zuhause aus das „Westpac Choice“ Konto online eröffnen. Dieses ist für die ersten 12 Monate gebührenfrei, danach kostet es AUD 3 pro Monat. Das Konto kann bis zu 12 Monaten vor Ankunft eröffnet und genutzt werden. Innerhalb von 6 Monaten nach Kontoeröffnung musst du die erste Einzahlung tätigen, einen Mindestbetrag gibt es hierbei nicht. Um die Girokarte zu erhalten gehst du nach Ankunft in Australien in die Bankfiliale, die du bei der Beantragung online angegeben hast. Sollte sich dein Ankunftsort nachträglich noch ändern, kannst du dies über den Kundenservice der Westpac Bank kommunizieren und die Karte wird an eine andere Filiale bestellt. Nach Ankunft musst du dich dann lediglich einmal persönlich mit deinem Reisepass ausweisen.

>> Jetzt dein australisches Bankkonto bereits bequem von zuhause aus beantragen

Du suchst noch nach einem passenden Programm für Australien?

Programme

Programme

Du planst Work and Travel in Australien, möchtest aber nicht alles selbst planen? Du würdest gerne ein bisschen Planungs-  und Organisationsaufwand abgeben und suchst dafür noch nach einem passenden Programm? Auf dieser Seite findest du eine Übersicht mit allen aktuellen Work & Travel Australien-Programmen von verschiedenen Anbietern: Starter bzw. Landingpackages, Fun Packages, Visaservices etc. Finde […]

Weiterlesen

Work and Travel-Konten auf einen Blick

Hier noch mal alle wichtigen Fakten für die Girokonten der drei größten australischen Banken auf einen Blick.

  Westpac (Empfehlung der Redaktion)
Commonwealth NAB
Name des Girokontos Westpac Choice Everyday Account Classic Banking
Kontoführungsgebühren Die ersten 12 Monate kostenlos, danach 3 A$ pro Monat Ca. 4 A$ pro Monat kostenlos
Elektronische Transaktionen ( Online-Banking, bargeldloses Bezahlen, Abheben am Geldautomat der Bank) Kostenlos und unbegrenzt Kostenlos und unbegrenzt Kostenlos und unbegrenzt
Service am Schalter Kostenlos 2 A$ pro Transaktion Kostenlos
Reichweite und Verbreitung Sehr gut Sehr gut Eingeschränkt
Benutzung fremder Geldautomaten Kostenpflichtig, ca. 5 A$ pro Transaktion Kostenpflichtig, ca. drei Prozent jeder Transaktion Kostenpflichtig, ca. 4 A$ pro Transaktion

>> Konto bei der Westpac bereits von zu Hause aus eröffnen

Für welche Bank soll ich mich nun entscheiden?

Für Work and Traveller eignet sich das Angebot der Westpac am besten, auch wenn es nicht völlig kostenfrei ist. Immerhin kannst du es ein Jahr kostenlos nutzen, was den größten Teil deines Bedarfs abdecken dürfte. Völlig gratis ist nur das „Classic Banking“-Konto der NAB, welches aber aufgrund der geringen Reichweite und Verbreitung der Bank nicht zu empfehlen ist. Den Stress, der bei der Suche nach einem Geldautomaten entstehen kann, wiegen die paar gesparten Dollar nicht auf.

Auch das Angebot der Commonwealth Bank schneidet im Vergleich mit der Westpac schlecht ab. Schließlich bezahlst du hier bereits ab dem ersten Monat Kontoführungsgebühren. Das sind im ersten Jahr fast 50 australische Dollar mehr als bei der Westpac. Auch im zweiten Jahr bezahlst du bei der Commonwealth höhere Gebühren als bei der Westpac. Außerdem kostet der Service am Schalter extra.

Das Abheben an fremden Automaten ist bei der Commonwealth Bank günstiger, wenn du kleine Beträge abhebst. Allerdings musst du dann evtl. auch öfter abheben, wodurch es wieder teurer wird, da du ja bei jeder Transaktion Gebühren bezahlst. Aufgrund der großen Verbreitung von Westpac- und Commonwealth-Automaten ist es aber ohnehin nur in den seltensten Fällen erforderlich, an fremden Automaten abzuheben.

Wie eröffne ich das Konto?

Superpraktisch ist: Mittlerweile kannst du alle Girokonten der genannten Banken bequem von zuhause aus, also auch schon in Deutschland, eröffnen. Der Online-Antrag macht es möglich. Das erspart dir Zeit und Stress vor Ort. Gerade die ersten Tage in Down Under werden ziemlich vollgestopft mit organisatorischen Aufgaben sein. Da wirst du sehr froh sein, zumindest diese Aufgabe schon vorab erledigt zu haben.

Außerdem kannst du dein Konto dann auch schon vor der Abreise via Online-Banking nutzen. Du kannst Überweisungen tätigen und beispielsweise einen besonders günstigen Zeitpunkt abwarten, um Geld von deinem deutschen auf dein neues australisches Konto zu überweisen. Nämlich dann, wenn der Wechselkurs besonders gut ist.

Ein Konto kannst du ganz leicht auf der Homepage der jeweiligen Bank eröffnen:

Was passiert nach dem Online-Antrag?

Direkt nach dem Ausfüllen des Online-Antrags solltest du relativ zeitnah eine E-Mail von der Bank erhalten, in der du über den Eingang deines Antrags informiert wirst. In der Regel bekommst du dann schon wenige Tage später deine Bankdaten sowie Anweisungen zu den weiteren Schritten in einer separaten E-Mail zugeschickt. Dann kannst du schon Geld auf dein neues australisches Bankkonto einzahlen. Auf jeden Fall solltest du innerhalb der nächsten sechs Monate eine Einzahlung vornehmen, damit dein Account nicht wieder geschlossen wird.

Bei Überweisungen von deutschen oder europäischen Konten auf australische Konten fallen in der Regel recht hohe Gebühren von etwa 25 bis 30 Euro an. Deshalb solltest du am besten nur einmal eine ausreichend hohe Summe überweisen. Alternativ kannst du auch Bargeld mitnehmen und das dann in den ersten Tagen vor Ort einzahlen.

Deine EC-Karte kannst du erst in Australien abholen. Am besten lässt du sie in eine zentrale Bankfiliale in deiner Ankunftsstadt schicken. Dort wird sie sicher aufbewahrt bis du sie abholst. Sollte sich dein Ankunftsort später noch mal ändern, kannst du die Bank kontaktieren und die Abhol-Filiale ändern. Zum Abholen deiner Bankkarte nimmst du am besten zwei Identitätsnachweise mit, beispielsweise deinen Reisepass und zusätzlich deinen Führerschein, Personalausweis oder das Schreiben des australischen Finanzamtes mit deiner Steuernummer.

Kann ich das Konto auch in Australien eröffnen?

Alternativ kannst du das Konto natürlich auch erst in Australien eröffnen. Dann musst du dich nicht allein mit dem Online-Formular plagen und kannst direkt Fragen stellen. Du gehst einfach in eine beliebige Filiale der Bank deiner Wahl und fragst nach einem „normal everyday bank account“. Mitnehmen solltest du:

  • Deinen Reisepass
  • Evtl. noch einen zweiten Identitätsnachweis, z.B. Führerschein, Perso oder das Schreiben des Finanzamts mit einer australischen Steuernummer
  • Eine australische Adresse (kann die Adresse deines aktuellen Hostels sein)
  • Ggf. ein Wörterbuch, um auch alle Fachausdrücke zu verstehen

Für die Beantragung solltest du etwa eine Stunde einplanen. Danach musst du noch etwa sieben Werktage auf deine Bankkarte warten. Diese lässt du am besten in die Bankfiliale schicken und holst sie dort persönlich ab. In Hostels geht die Post für Backpacker nämlich schnell mal verloren. Deine Bankdaten kannst du auch schon vorher erfragen und diese beispielsweise deinem Arbeitgeber mitteilen.

>> Unser Tipp: Mit der interaktiven Work and Travel Planungs-Checkliste kannst du nicht nur alles über die Eröffnung des Bankkontos erfahren, sondern auch ganz einfach deine Reise organisieren!

Soll ich trotzdem eine deutsche Geldkarte mitnehmen?

Auf jeden Fall solltest du in Australien die Möglichkeit haben, auf ein deutsches Konto mit einem gewissen Geldpolster zugreifen zu können. Vor allem in einem Notfall brauchst du evtl. eine größere Geldsumme, die du nicht auf deinem australischen Konto hast.

Eine EC-Karte eignet sich jedoch weniger, da beim Abheben eigentlich immer recht hohe Gebühren anfallen. Es sei denn du hast ein Konto bei der Deutschen Bank oder der Postbank. Mit der Deutschen Bank-Karte kannst du an Westpac-Automaten kostenlos Geld von deinem deutschen Konto abheben. Bei der Postbank sind bis zu zehn Abhebungen im Ausland pro Jahr kostenlos.

Wenn du kein Konto bei diesen beiden Banken besitzt und auch nicht wechseln möchtest, solltest du dir unbedingt eine Kreditkarte anschaffen, mit der du im Ausland kostenlos Geld abheben kannst. Unter Work and Travellern ist beispielsweise die Kreditkarte der DKB beliebt. Damit kannst du weltweit kostenlos und unbegrenzt an allen Visa-Automaten Geld abheben. Auch das dazugehörige Girokonto ist gebührenfrei.

Die richtige Work and Travel-Kreditkarte für Australien

Die richtige Work and Travel-Kreditkarte für Australien

Eine gute Mischung verschiedener Zahlungsmittel ist für eine solch lange Reise wie einen Work & Travel-Trip besonders wichtig. Eine Kreditkarte gehört daher unbedingt in das Reisegepäck. Natürlich wirst du in Australien auch ein lokales Konto eröffnen und deine Bankgeschäfte größtenteils über dieses Konto abwickeln. Warum du trotzdem auch eine gute Kreditkarte brauchst, liest du in […]

Weiterlesen

Eine Alternative ist, vorab einen größeren Betrag als Geldpolster auf dein neu eröffnetes australisches Bankkonto zu überweisen. Allerdings fallen dabei Gebühren in Höhe von bis zu 30 Euro an. Außerdem musst du das Geld am Ende wieder zurücküberweisen, wenn du es nicht gebraucht hast. Dabei fallen die hohen Gebühren erneut an. Du kannst es zwar auch abheben und in bar mit nach Deutschland nehmen, aber dann musst du es wieder in Euro tauschen, wobei du auch Verluste machst.

Fazit

Ein australisches Bankkonto ist für Work and Traveller ein absolutes Muss. Am besten erledigst du die lästige Aufgabe schon in Deutschland, was mittlerweile dank des Online-Verfahrens kein Problem mehr ist. Dann kannst du dich vor Ort ganz auf die Jobsuche konzentrieren. Das beste Angebot für Work and Traveller bietet die Westpac Bank mit dem „Choice“ Account, der für die ersten zwölf Monate kostenlos ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.