Canberra | Die geplante Hauptstadt Australiens Nationale Identität, Kultur & Geschichte pur

Canberra gehört für viele Backpacker zwar nicht zwingend auf der Reiseroute - doch ein Besuch lohnt sich allemal.

Canberra – die Haupstadt Australiens

Viele Backpacker zeigen Canberra auf ihrem Work & Travel-Trip die kalte Schulter. Zu langweilig und unbedeutend erscheint die australische Hauptstadt. Anders als in den meisten europäischen Ländern ist in Down Under die Hauptstadt nicht das pulsierende kulturelle Zentrum des Landes. So hat sich Canberra fast schon zu einer Off-the-beaten-track-Destination entwickelt. Für diejenigen, die sich trotz des müden Abwinkens der anderen aufmachen, den australischen Regierungssitz mit seinen besonderen Sehenswürdigkeiten zu entdecken, hält die Stadt ganz besondere Überraschungen bereit. Nicht zu Letzt liegt Canberra genau auf der Strecke zwischen Sydney und Melbourne, sodass eigentlich nichts gegen einen kurzen oder auch längeren Zwischenstopp spricht. Alternativ kann man auch einen Tagestrip von Sydney aus machen: Canberra ist nur etwa dreieinhalb Autostunden von Australiens größter Metropole entfernt.

Canberras wichtigste Sehenswürdigkeiten

Alle Sehenswürdigkeiten der Stadt konzentrieren sich in Central Canberra und sind sehr gut zu Fuß erreichbar. Sie liegen hauptsächlich in den beiden ältesten Bezirken der Stadt South Canberra und North Canberra sowie entlang des Ufers des Lake Burley Griffin. In der Hauptstadt Australiens gibt es eine besondere Fülle an nationalen, kulturellen und politischen Institutionen, in denen man viel über die Kultur und die Geschichte des Landes erfährt. Seine Besucher verwöhnt Canberra ganz besonders: Viele Attraktionen, Ausstellungen und sogar geführte Touren sind vollkommen kostenlos!

Parliament House

Ein Besuch des Parliament Houses und dem dazugehörigen Repräsentantenhauses gehört zum Pflichtprogramm in Canberra.

Der Saal des Repräsentantenhaus im Parliament House

Bei einem Aufenthalt in der australischen Hauptstadt darf natürlich ein Besuch des Regierungssitzes nicht fehlen. Das australische Parliament House liegen auf einem zentralen Hügel in South Canberra – dem Capital Hill. In diesen Hügel wurde das Parlamentsgebäude in der Gartenstadt regelrecht integriert. Beim Bau hat man die Kuppe des Hügels abgetragen und sie später wieder aus das Dach des fertigen Gebäudes gesetzt. Auch ein Besuch der prunkvollen Eingangshalle – der Great Hall – lohnt sich sowie die Besichtigung des grünen House of Representatives und des roten Senatsraumes. Außerdem kann man den Sitzungen des Parlaments zuschauen oder einen Spaziergang über den grünen Dachgarten unternehmen und tolle Ausblicke auf die umliegenden Sehenswürdigkeiten genießen.

Old Parliament House und Tent Embassy

Die Aborigines wollen mit ihrer Tent Embassy der Forderung nach verschiedenen Rechten Nachdruck verleihen.

Die Aboriganel Tent Embassy vor dem Old Parliament House

Am Fuße des Capital Hills kann man das Old Parliament House besichtigen, welches von 1927 bis 1988 provisorischer Sitz des australischen Parlaments war. Auf dem Rasen des Old Parliament House befindet sich seit 1972 auch die Aboriginal Tent Embassy. Die australischen Ureinwohner wollen damit ihren Forderungen nach Landrechten, Minenrechten, rechtlicher und politischer Kontrolle ihrer heiligen Stätten sowie Kompensationen für gestohlenes Land Nachdruck verleihen. Die Zeltbotschaft wurde bislang nicht von der australischen Regierung anerkannt und auch die Forderungen werden zurückgewiesen.

Australian War Memorial

Beim Australian War Memorial kann man den vielen, gefallenen Soldaten der australischen Armee gedenken.

Australian War Memorial

Hier handelt es sich nicht einfach um ein gewöhnliches Denkmal, von dem man schnell ein Foto macht und dann weitergeht. Das Australian War Memorial zählt weltweit zu den wichtigsten seiner Art. Auf zwei Etagen kannst du unter anderem verschiedene Gedenkhallen, einen Skulpturengarten, Foto- und Kunstaustellungen, den Remembrance Nature Park und ein Militärmuseum besichtigen.

National Museum of Australia

Australiens Nationalmuseum liegt am Nordufer des Lake Burley Griffin. Vor allem für Geschichtsinteressierte ist es ein absolutes Muss. Durch seine gewagte, futuristisch angehauchte, postmoderne Architektur fällt es sofort auf und ist auch für Architekturfreaks von Interesse. Das 2001 eröffnete Museum erklärt die Ursachen, Zusammenhänge und Entwicklungen verschiedener Ereignisse in der Geschichte des Landes. Darüber hinaus hat es den Anspruch, wirklich jeden Aspekt der Kultur und des (Alltags-)Lebens der Australier zu zeigen. So spannt die Sammlung einen Bogen von der Urgeschichte des Kontinents über der Aborigine-Kultur bis hin zur europäischen Besiedlung und scheut auch den Blick in die Zukunft nicht. Wer die Australier, ihre Kultur und die Geschichte des Kontinents verstehen will, darf sich dieses Museum nicht entgehen lassen.

National Gallery of Australia

Am Südufer des Lake Burley Griffin befindet sich Australiens Nationalgalerie. Die National Gallery of Australia ist das vielleicht bedeutendste Kunstmuseum des Landes und zeigt Gemälde und Skulpturen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Hier kann man hauptsächlich australische Künstler, aber auch internationale Werke bestaunen. Die Nationalgalerie zeigt unter anderem Aborigine-Kunst, australische Werke in europäischer Tradition, europäische Kunst, Werke aus Südostasien, internationales Kunsthandwerk, einen Skulpturengarten und unterschiedliche temporäre Ausstellungen.

Aktivitäten im Grünen

Canberra ist wegen seiner vielen Grünflächen und dem schönen Lake Burley Griffin auch als Gartenstadt bekannt.

Canberra – die Gartenstadt

Wer nach Canberra kommt, dem fallen unmittelbar die vielen großzügigen Grünflächen auf. Die Planstadt wurde Anfang des 20. Jahrhunderts nach den Prinzipien einer Gartenstadt aufgebaut und umfasst daher zahlreiche, großzügige naturbelassene Flächen, was ihr auch den Namen „Busch-Hauptstadt“ einbrachte. Für Naturfreunde und Aktive ist das natürlich perfekt und man kann sich hier wunderbar von dem anspruchsvollen kulturellen Programm in Canberra erholen. Allein rund um das 35 Kilometer lange Ufer des Lake Burley Griffin erstrecken sich etwa drei Quadratkilometer Grünflächen mit Radstrecken und Fußwegen sowie zahlreichen Picknickplätzen und BBQs. Auf dem See kann man außerdem Segeln, Kanu oder Boot fahren, Angeln und Windsurfen. Zum Schwimmen ist er allerdings vielen zu kalt und auch die Wasserqualität ist umstritten. Weitere erholsame Grünflächen in der Stadt findet man im Canberra Nature Park mit einem botanischen Garten, verschiedenen Hügeln und fantastischen Aussichtspunkten sowie im Commonwealth Park mit zahlreichen Skulpturen, Denkmälern und Blumengärten.

Shopping in Canberra

Natürlich ist Canberra in puncto Shopping nicht zu vergleichen mit seinen Nachbarn Sydney und Melbourne. Nichtdestotrotz bietet die achtgrößte australische Stadt ausreichend Shoppingmöglichkeiten, sodass jeder bekommt, wonach er sucht. Im City Center gibt es zwischen der Cooyong Street und dem London Circuit einen netten Einkaufsdistrikt. Hier befindet sich auch das größte Einkaufszentrum der Stadt, das Canberra Centre in der Bunda Street. Viel interessanter sind allerdings Canberras gemütliche Märkte. Ein Muss für jeden Canberra-Besucher ist der charmante Old Bus Depot Market in Kingston, wo man neben frischen Erzeugnissen auch Kleidung, Schmuck und Kunsthandwerk erstehen kann. Der Markt findet das ganze Jahr über am Sonntag und kurz vor Weihnachten zusätzlich auch am Samstag statt. Weitere nennenswerte Märkte in der australischen Hauptstadt sind der samstägliche Gorman House Market in Braddon mit Kunstgegenständen, Gebrauchtkleidung und alternativen Stücken sowie der exquisite Handmade Market, bei dem Designer, Artisten und Feinschmecker in unregelmäßigen Abständen ihre Produkte feilbieten.

Essen & Trinken in Canberra

Die vielen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Canberra machen so ziemlich jeden früher oder später hungrig. Besonders lecker, frisch und günstig speist man zweifellos auf einem der vielen Märkte in Canberra. Auch die verschiedenen Einkaufsareale und Shopping Center sind eine gute Anlaufstelle für Hungrige, die dort Optionen für jeden Geldbeutel finden. Die meisten Restaurants und Cafés gibt es nördlich sowie nordöstlich des London Circuit. In Kingston sollte man den Green Square oder die Kennedy Street für einen gemütlichen Kaffee oder eine stärkende Mahlzeit aufsuchen. Im Shoppingbezirk Manuka findet man besonders schicke Cafés und edle Restaurants. Fans der asiatischen Küche sollten sich dagegen besser in Dickson umschauen.

Canberra für Nachtschwärmer

Vor allem an den Wochenenden findet man viel Livemusik in Canberras Pubs. Die meisten Bars, Pubs und Clubs gibt es im Civic und in Dickson, aber auch in Kingston, Belconnen und Lyneham kann man einen angenehmen Abend verbringen. Von Donnerstag bis Samstag kann man außerdem in den Diskotheken der Stadt durchfeiern. Über aktuelle Events und Partys informiert unter anderem die Donnerstagsausgabe der Canberra Times sowie die BMA Magazine. Auch Anhänger klassischer Musik und Theaterfreunde kommen in der kulturell anspruchsvollen Stadt auf ihre Kosten. Es gibt regelmäßige Aufführungen, zum Beispiel im 1965 eröffneten Theatre Centre, in der traditionsreichen, 1928 gegründeten Albert Hall sowie in der Australian National University.

Ausflugsziele in der Umgebung

Wer sich dafür entscheidet, mehrere Tage in Canberra zu verbringen oder sich hier sogar für eine Weile zwecks Job oder ähnlichem niederlässt, der kann von Canberra aus auch einige tolle Tagestouren unternehmen.

In etwa 150 bis 200 Kilometern erreicht man Jervis Bay in New South Wales. Hier gibt es wunderschöne Badestrände mit Sand wie Puderzucker und türkisleuchtendem, kristallklarem Wasser. Die Strände gelten als einige der schönsten und sichersten des Landes. Im Süden grenzt das Gebiet an den Booderee National Park mit unberührter Wildnis, Wäldern, Klippen und Wanderwegen, die an menschenleeren Traumstränden, Lagunen und geschützten Buchten entlangführen.

Ganz in der Nähe von Canberra liegen außerdem die australischen Alpen. Hier befindet sich der höchste Gipfel Australiens, der Mount Kosciuszko. Im Namadgi National Park, einem Teilgebiet der australischen Alpen in der Nähe von Canberra, kannst du außerdem Granithügel erklettern, den Great Alpine Walk wandern, Mountainbike fahren oder das Gebiet mit dem Geländewagen erkunden sowie fischen gehen, uralte Aborigine-Stätten besuchen oder Wildtiere wie Kängurus, Emus oder Kakadus beobachten.

Besondere Events und Festivals

In Canberra finden das ganze Jahr über erstaunlich viele Festivals und Events statt. Nationale Feierlichkeiten wie der Australia Day am 26. Januar sowie der ANZAC (Australian and New Zealand Army Corps) Day am 25. April werden in der australischen Hauptstadt natürlich besonders umfangreich zelebriert. Zu den wichtigsten Festivals der Stadt zählen das zehntägige Canberra Festival im März mit zahlreichen Veranstaltungen rund um Kunst, Musik und Kulinarik, das National Folk Festival im April mit vielen Konzerten, Filmen, Ausstellungen und Workshops sowie das ausgelassene Foreshore Summer Music Festival im Commonwealth Park im November.

Das könnte dich auch interessieren:

Du suchst noch nach einem Work & Travel Programm für Australien?

Hier findest du alle aktuellen Work and Traveller Angebote:

Programme

Programme

Du planst Work and Travel in Australien, möchtest aber nicht alles selbst planen? Du würdest gerne ein bisschen Planungs-  und Organisationsaufwand abgeben und suchst dafür noch nach einem passenden Programm? Auf dieser Seite findest du eine Übersicht mit allen aktuellen Work & Travel Australien-Programmen von verschiedenen Anbietern: Starter bzw. Landingpackages, Fun Packages, Visaservices etc. Finde […]

Weiterlesen

Kommentare sind hier nicht erlaubt.