Inlandsflüge in Australien: Was sie kosten und wann sie sinnvoll sind

Wer in Australien als Work & Traveller unterwegs ist, wird mehr als einmal vor der Frage stehen: Lohnt es sich auf dem Landweg zu reisen oder soll ich doch lieber schnell ins Flugzeug steigen? Auch wenn du bei deinem Work & Travel-Aufenthalt natürlich so viel wie möglich vom Land sehen möchtest, ist es manchmal einfach sinnvoller, den Flieger zu nehmen. In diesem Beitrag erfährst du alles rund ums Thema Inlandsflüge in Australien: Wann sie sinnvoll sind, wie viel sie ungefähr kosten, welche Fluggesellschaften zur Auswahl stehen und wo du die Flüge am besten buchst.

Inlandsflüge durch Australien

 

>> Hier geht es zur innovativen Open Return-Flugsuchmaschine

Themen dieser Seite:

Wann du besser in den Flieger steigst

Natürlich ist das Reisen auf dem Landweg ein Luxus, den sich nicht jeder leisten kann. Denn dafür braucht man Zeit, die bekanntlich Geld kostet. Wenn du also nur einen begrenzten Zeitraum für das Reisen zur Verfügung hast, solltest du größere Strecken besser fliegen. Gerade die größten Sehenswürdigkeiten in Australien sind sehr weit voneinander entfernt. Wenn du die alle in einem begrenzten Zeitraum sehen möchtest, legst du größere Strecken besser mit dem Flugzeug zurück. Es ist deutlich entspannter und sinnvoller, sich mehr Zeit vor Ort zu nehmen und sich dort auf die weniger ausgetrampelten Pfade zu begeben. Außerdem gibt es in Australien einige Strecken, die sich für den Landweg nicht lohnen, da sich die Landschaft über lange Zeit kaum verändert und außerdem recht unspektakulär ist. Beispiele sind die Strecke von Cairns nach Darwin oder von Adelaide nach Perth. Dort verpasst du beim Fliegen kaum etwas, sparst Zeit und hast dann mehr Zeit für die wirklich sehenswerten Dinge vor Ort. Häufig ist das Fliegen auch günstiger als Busfahren, wenn du rechtzeitig buchst und flexibel mit dem Reisezeitpunkt bist. Außerdem reist du dann wie die Einheimischen: Kaum ein Australier würde sich tagelang in den Bus oder ins Auto setzen. Aussies fliegen eigentlich immer, weshalb es in Down Under auch ein wunderbar funktionierendes und gut ausgebautes Streckennetz für Inlandsflüge gibt. Da Inlandsflüge in Australien sehr etabliert sind, läuft alles sehr unkompliziert und routiniert ab. Man muss beispielsweise nur eine Stunde vor dem Abflug am Flughafen sein, was viel Zeit spart.

Alles was du über das Open Return Ticket wissen musst

Alles was du über das Open Return Ticket wissen musst

Auf der Suche nach dem Flug ans andere Ende der Welt sind zwei Faktoren für Work and Traveller besonders ausschlaggebend: Der Preis und die Flexibilität. Wie du an möglichst günstige Flüge nach Australien kommst, haben wir bereits in dem Beitrag Wie du günstige Flüge ans andere Ende der Welt findest geschildert. Die größtmögliche Flexibilität bietet […]

Weiterlesen

Wann es besser ist, auf dem Landweg zu reisen

Eigentlich sollte der Flieger aber gerade nicht die erste Wahl für Work & Traveller sein. Denn im Vergleich zu den „normalen“ Reisenden besitzen Working Holiday Maker ein unwahrscheinlich kostbares Gut: Zeit. Und das sollte man auch nutzen. Die unendlich weiten Distanzen sind ein bedeutender Aspekt des roten Kontinents. Wenn du einfach in den Flieger steigst, bekommst du quasi nichts davon mit. Nur beim Reisen auf dem Landweg – egal ob mit dem Zug, im eigenen Auto oder mit dem Bus – spürst du die unendliche Weite, die den Kontinent so prägt. Tagelanges Reisen durch das Outback, die Küstenlandschaft oder den Busch gehören einfach zu einem echten Australien-Abenteuer dazu. Auch wenn sich die Landschaft stundenlang nicht ändert, lernst du diesen faszinierenden Kontinent viel besser kennen als jemand, der immer nur in den Flieger steigt. Wer kann schon von sich behaupten, Australien einmal komplett mit dem eigenen Auto umrundet zu haben? Oft ist das Reisen auf dem Landweg auch günstiger als Fliegen. Wenn du mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs bist und die Spritkosten mit anderen teilst, kommst du deutlich preiswerter weg.

Fluggesellschaften in Australien

Neben der etablierten Qantas sind in den letzten Jahren immer mehr Low-Cost-Flieger auf dem australischen Markt aufgetaucht. Heute hast du die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Airlines in Down Under.

Qantas

Die größte und bekannteste australische Fluglinie ist die Qantas. Sie besitzt das größte Inlandstreckennetz und fliegt außerdem zahlreiche internationale Ziele an. Gerade wenn es dich an eher ungewöhnliche Orte verschlägt, wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Qantas zurückgreifen. Sie bedient über 50 Ziele in ganz Australien und bietet etwa 1.000 Flüge pro Woche. Zur Qantas-Gruppe zählen noch andere australische Fluggesellschaften wie beispielsweise Jetstar und weitere regionale Linien. Qantas wurde 1920 gegründet und ist nach der KLM die zweitälteste noch bestehende Airline der Welt. Sie besitzt aufgrund der geographischen Lage Australiens besonders ausgeprägte Erfahrungen mit Langstreckenflügen und bietet auch im internationalen Vergleich einen extrem hohen Standard. Qantas ist übrigens die Abkürzung von „Queensland And Northern Territory Aerial Services“. Sie wurde ursprünglich gegründet, um die entlegenen Orte im Outback leichter zu erreichen und entwickelte sich dann rasch zu einer international führenden Airline.

Low-Cost-Flieger

Auch in Australien haben sich mittlerweile zahlreiche Low-Cost-Flieger auf dem Markt etabliert. Die Bekanntesten sind Jetstar, Virgin Blue und die asiatischen Tiger Airways. Auch wenn einige Low-Cost-Flieger hundertprozentige Tochtergesellschaften der Qantas sind, sind die Preise in der Regel deutlich niedriger. Wie auch in Europa muss man dafür beim Service einbüßen. Getränke sowie Essen an Bord müssen extra bezahlt werden und auch das Aufgeben von Gepäckstücken kostet zusätzlich. Um die Sicherheit braucht man sich aber keine Sorgen zu machen: Beispielsweise unterliegen die Maschinen von Jetstar als hundertprozentige Qantas-Tochter denselben Qualitätsstandards wie die Qantas-Maschinen. Unter den Billigfliegern bietet Jetstar das am besten ausgebaute Streckennetz. Tiger Airways und Virgin Blue fliegen nur ein kleines, ausgewähltes Streckennetz an.

Was kostet das Fliegen in Australien

Fliegen ist wie gesagt ein sehr etabliertes und fast schon alltägliches Transportmittel in einem riesigen Land wie Australien. Dementsprechend kostengünstig kann man mit dem Flieger in Australien reisen. Für eine Flugstrecke solltest du zwischen 100 und 300 australische Dollar einplanen. Für kürzere, hochfrequentierte Strecken, gibt es aber auch Tickets für weniger Geld. Beispiele sind Sydney-Melbourne ab etwa 50 australische Dollar oder Sydney-Brisbane ab ca. 60 australische Dollar. Flüge in entlegenere Gebiete sind dagegen deutlich teurer. Wie überall variieren die Flugpreise auch in Down Under stark. An Feiertagen, am Wochenende oder auch zu Hautpreisezeiten wie beispielsweise im Dezember zahlst du mitunter das Doppelte bis Dreifache. Als Work & Traveller, der sich seine Zeit mehr oder weniger frei einteilen kann, bist du da eindeutig im Vorteil und hast gute Chancen, Flüge zu finden, die mitunter billiger sind als der Bus. Auch wenn du Flüge innerhalb Australiens sehr kurzfristig problemlos buchen kannst, solltest du nicht bis zum letzten Moment damit warten. Inlandsflüge in Australien sind deutlich teurer, wenn du sie erst kurz vor der Abreise buchst. Besser ist, du überlegst dir schon vorher, welche Strecken du in Australien fliegen möchtest und buchst diese bereits zwei bis drei Monate im Voraus.

>> Reisekosten in Australien

Wie du deine Inlandsflüge buchst

Flüge kannst du online, im Reisebüro oder auch in den Büros der entsprechenden Fluglinien vor Ort buchen. Am bequemsten und meist auch am günstigsten ist die Online-Buchung. Du solltest die Flugpreise der Low-Cost-Flieger sowie auch der Qantas gründlich vergleichen und auch verschiedene Reisedaten prüfen. Dazu kannst du gängige Flugsuchmaschinen wie skyscanner.de oder momondo.de nutzen, da diese auch für Flüge innerhalb Australiens wunderbar funktionieren. Die Flüge selbst solltest du aber am besten immer auf der Webseite der jeweiligen Airline buchen, da sie dort noch mal etwas günstiger sind. Die Suchmaschinen dienen also hauptsächlich dazu, sich erstmal einen Überblick über die Airlines zu verschaffen, die deine Wunschstrecke bedienen. Wenn du keine Kreditkarte besitzt oder nicht online buchen möchtest, ist das Reisebüro „Flight Center“ eine recht gute Alternative. Diese findest du in Australien in fast jedem Ort. Sie vergleichen die Flugpreise und suchen den günstigsten Flug raus. Du zahlst trotzdem den gleichen Preis, als würdest du online buchen. Einziger Nachteil ist, dass sie nicht mit der Fluggesellschaft Tiger Airways kooperieren, die oft die günstigsten Preise anbietet. Wenn du schon weißt, mit wem du fliegen möchtest, kannst du auch direkt in ein Büro der Fluglinie gehen und dort den Flug buchen. Das kostet in der Regel nicht mehr, als wenn du den Flug online buchst.

Fazit

Auch wenn das Reisen auf dem Landweg ein Luxus ist, den sich Work & Traveller als privilegierte Australienreisende mit viel Zeit leisten können, sollte man manche Strecken aus den verschiedensten Gründen fliegen. Einige Strecken haben landschaftlich wenig zu bieten und rechtfertigen deshalb den Zeitaufwand nicht. Manchmal ist Fliegen sogar günstiger als Busfahren oder Autofahren. Inlandsflüge sind in einem riesigen Land wie Australien ein etabliertes Transportmittel, sodass es ein gut ausgebautes Streckennetz gibt und alles sehr einfach sowie routiniert verläuft.

Du suchst noch nach einem Programm für Australien?

Programme

Programme

Du planst Work and Travel in Australien, möchtest aber nicht alles selbst planen? Du würdest gerne ein bisschen Planungs-  und Organisationsaufwand abgeben und suchst dafür noch nach einem passenden Programm? Auf dieser Seite findest du eine Übersicht mit allen aktuellen Work & Travel Australien-Programmen von verschiedenen Anbietern: Starter bzw. Landingpackages, Fun Packages, Visaservices etc. Finde […]

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.