Den perfekten Rucksack für Work and Travel finden Unser Rucksacktipp für Australien!

Auf einem Backpacking-Trip ist der Rucksack dein wichtigstes Utensil. Er ist ausschlaggebend für deinen Reisekomfort und trägt erheblich zur Qualität deiner Work & Travel-Reise in Australien bei. Es lohnt es sich auf jeden Fall, etwas mehr Zeit in die Suche nach dem idealen Rucksack und ggf. auch etwas mehr Geld zu investieren. Doch woran erkennt man den idealen Rucksack? Welche Extras braucht man, welche sind überflüssig? Wie viel Geld sollte man investieren? In diesem Beitrag geben wir ein paar Tipps, wie du den idealen Rucksack für deinen Work & Travel-Trip findest!

>> Hier kannst du den Work & Traveller-Rucksack bestellen

Der passende Rucksack für deinen Work & Travel-Aufenthalt

Die perfekte Größe

Die perfekte Größe deines Rucksacks hängt vor allem von dem Ziel und dem Zweck deiner Reise ab. Hast du vor, dich eher in kälteren Gebieten aufzuhalten, brauchst du einen größeren Rucksack, denn Winterklamotten nehmen nun mal mehr Platz weg. Die perfekte Rucksack-Größe für einen Work & Travel-Trip nach Australien ist also nicht unbedingt auch die perfekte Größe für einen Work & Travel-Aufenthalt in Kanada. Liebst du Hiking und möchtest in Australien und vielleicht auch Neuseeland ganz viel wandern? Dann brauchst du Platz für vernünftige Trekking-Schuhe und ggf. noch anderes Equipment wie beispielsweise ein kleines Zelt. Für einen klassischen Work & Travel-Trip nach Australien ohne besondere Ausrüstung und dicke Winterklamotten tut es aber in der Regel ein Rucksack mit einem Fassungsvermögen von etwa 60 bis 75 Liter. Sich ein größeres Modell zuzulegen ist oft kontraproduktiv, denn wer mehr Platz hat, nimmt auch mehr mit. Verzichte lieber auf das eine oder andere Extra und kaufe unterwegs nach, wenn du etwas wirklich brauchst und lasse bei jedem Neukauf unnütze Dinge zurück. Es macht das Reisen in so vielen Hinsichten einfacher.

Material

Auf jeden Fall sollte das Rucksack-Material strapazierfähig sein und extremen Wetterbedingungen und anderen Belastungen standhalten. Im Idealfall ist das Material möglichst wasserdicht. Allerdings musst du dann oft auf zusätzliche Fächer und anderen Schnickschnack verzichten. Ist der Rucksack nicht hundertprozentig regenfest, kann man sich auch zusätzlich eine Regenhaut besorgen, die man bei starkem Regen einfach über den Rucksack stülpt. Außerdem sollte man einen Blick auf die Details werfen: Sind die Reißverschlüsse stabil und gut verarbeitet? Wie sieht es mit den Nähten aus? Damit du lange etwas von deinem neuen Travel Buddy hast, solltest du Wert auf ein möglichst hochwertiges Material legen. Sicherheitsfreaks werden Rucksäcke mit doppeltem Reißverschluss lieben: Sie können mit einem kleinen Schloss zusammengeschlossen werden und machen deine Reisegepäck so weniger anfällig für Diebstähle. Vor allem in den Mehrbettzimmern der Hostels kann das sehr nützlich sein, denn dort können schon mal auf mysteriöse Weise Klamotten verschwinden.

Der Work and Traveller-Rucksack in Australien.Packsystem

Einige Rucksäcke kann man nur von oben befüllen, andere kann man auch seitlich sowie vorne öffnen und befüllen. Auch hierbei kommt es auf die individuellen Vorlieben an, aber die meisten empfinden es als sehr viel praktischer, wenn man den Rucksack an verschiedenen Stellen öffnen kann. Wenn man etwas sucht und ungefähr weiß, wo es sich befindet, kommt man so sehr viel schneller ans Ziel. Für Ordnungsfreaks ein absolutes Muss, aber auch für alle anderen sinnvoll: Unterschiedliche Fächer im Rucksack, auf die man die Sachen verteilt. Bei zu vielen Fächern kann man allerdings auch den Überblick verlieren. Bewährt haben sich etwa drei größere Fächer und noch ein bis zwei Kleinere für den Kleinkram. Praktisch ist auch, wenn ein kleinerer Rucksack direkt in den großen Backpack integriert ist. Dann musst du dein Handgepäck nicht extra schleppen, sondern kannst es einfach an den großen Rucksack schnallen und hast dann nur noch ein Gepäckstück.

Tragesystem

Um das Gewicht des Rucksacks optimal zu verteilen, sollte ein Rucksack unterschiedliche Tragegurte für Schulter, Hüfte und Brust besitzen. So lastet nicht das gesamte Gewicht auf deinen Schultern, sondern wird im Idealfall gleichmäßig auf den gesamten Oberkörper verteilt. Für einen größtmöglichen Tragekomfort sollten vor allem die Schulter- sowie auch die Hüftgurte gut gepolstert sein. Weitere Polster am Rücken erhöhen außerdem den Tragekomfort. Die Schulterträger sollten eine optimale, deiner Körpergröße entsprechende Länge haben. Ein individuell verstellbares Tragesystem ist ein absolutes Muss, damit die Lasten optimal auf deinem Rücken verteilt werden. Am besten lässt du dir vom Verkäufer zeigen, wie du den Rucksack richtig einstellst.

Farbe

Farben sind natürlich Geschmackssache. Trotzdem solltest du vorzugsweise dunkle Farben wählen, denn die sind nicht so anfällig für Schmutz bzw. wirken nicht so schnell dreckig wie helle Farben. Der Großteil der Backpacks ist aus diesem Grund ohnehin in dunkleren Tönen gehalten.

Der richtige Zeitpunkt für den Rucksack-Kauf

Rucksäcke findest du natürlich zu jeder Jahreszeit. Als besonders günstiger Zeitpunkt für einen Rucksack-Kauf hat sich allerdings der Frühling erwiesen. Dann kommen die neuen Modelle in die Läden und die kannst die älteren Modelle der Vorsaison zu günstigen Preisen erstehen. Wenn du dir unsicher bist, kannst du auch einfach die Verkäufer nach den Unterschieden zwischen den „alten“ und den neuen Rucksäcken fragen. Oft unterscheiden sich die Modelle nur durch die Farbe oder sehr kleine Details. Kein guter Zeitpunkt für einen Rucksackkauf ist dagegen die Weihnachtszeit bzw. kurz danach, da dann viele Modelle vergriffen sein könnten und die Auswahl evtl. etwas kleiner ist.

Unser Tipp: Die ultimative Work and Travel Planungs-Checkliste

Du findest nicht nur Tipps für den Rucksackkauf und Packlisten auf der Checkliste, sondern kannst auch deinen Australien Trip Schritt für Schritt planen und selbst organisieren.

>> Hier gehts zur interaktiven Planungs-Checkliste!

Online oder Handel?

Generell kann man den perfekten Rucksack nur schwer online finden. Es gibt eine schier unendliche Auswahl und die feinen Unterschiede sind meist mit dem bloßen Auge schwer auszumachen. Bewertungen anderer Käufer sind zwar immer ein guter Anhaltspunkt, aber letztendlich geht es um deinen ganz persönlichen Tragekomfort. Im Zweifelsfall ist es besser, die Modelle auch wirklich im Laden auf dem eigenen Rücken zu testen. Du kannst auch schon mal online eine Vorauswahl treffen und dann gezielt nach Läden in deiner Nähe suchen, die diese Modelle bzw. den Hersteller im Sortiment haben. Wenn du andersrum ein interessantes Modell in einem Geschäft entdeckst, solltest du vor dem Kauf noch mal Google konsultieren und schauen, was andere zu dem Stück sagen. Mit diesen Strategien minimierst du das Risiko, einen ungeeigneten Rucksack zu kaufen. Im Notfall bieten die meisten Versand- und Kaufhäuser auch ein Umtauschrecht für einen bestimmten Zeitraum an. Du kannst den Rucksack also auch noch daheim vor der großen Reise testen.

Spezielle Rucksäcke für Frauen

Mittlerweile gibt es auch spezielle Rucksäcke für Frauen auf dem Markt. Diese sollen sich dem in der Regel etwas kürzeren Oberkörper der Frauen anpassen. Daher sind unter anderem die Tragegurte etwas anders geschnitten. Viele halten es für Schnickschnack, andere berichten von einem höheren Tragekomfort. Auf jeden Fall sollte frau ein solches Modell einfach mal im Laden testen und selbst herausfinden, ob es einen Unterschied macht.

Backpack vs. Trolley/ Koffer/ Kofferrucksack

Für manche stellt sich trotzdem noch die Frage: Muss es wirklich ein Rucksack sein? Oder tut es nicht auch ein Koffer, Trolley oder vielleicht ein Rucksack mit Rollen? Auch wenn du es bisher nicht gewohnt bist mit dem Rucksack zu reisen, schaffe dir für deinen Work & Travel-Trip nach Australien unbedingt einen an! Alles andere wirst du bereuen. Erstens machst du dich zum totalen Außenseiter, denn nahezu alle Working Holiday Maker sind mit einem Backpack unterwegs. Da wird unterwegs kaum jemand Verständnis aufbringen, wenn du dich mit deinem Koffer oder Trolley durch unwegsames Gelände quälst. In vielen Situationen kannst du deinen Koffer eben nicht einfach hinter dir herziehen, sondern musst ihn auf den Rücken schnallen. Auch ein Rucksack mit Rollen ist nicht gerade eine ideale Lösung, denn die Dinger sind in der Regel nicht dazu konzipiert, dass man sie lange auf dem Rücken trägt. In Australien musst du gelegentlich aber auch mal einen Fußmarsch mit dem Rucksack auf dem Rücken zurücklegen. Dann kannst du keinen Koffer mit schlechtem Tragekomfort gebrauchen und machst dir außerdem den Rücken kaputt. Ein Backpacking-Trip heißt nicht umsonst so, also mach dir über diese Frage gar keine Gedanken und hole dir lieber einen anständigen Rucksack.

Wie viel sollte man ausgeben?

Ein wirklich guter, hochwertiger Rucksack wird nicht unbedingt billig sein. Das heißt aber nicht, dass die teuersten immer die besten Backpacks sind. Oft zahlt man auch für die Marke drauf. Es kann sich also lohnen, auch die weniger bekannten Marken genau unter die Lupe zu nehmen. Wenn die Details stimmen, sollte man auch diesen Modellen eine Chance geben. Für einen hochwertigen, funktionalen Rucksack wirst du trotzdem etwa 100 bis 150 Euro einplanen müssen. Nach oben sind kaum Grenzen gesetzt, aber mehr als 200 Euro braucht man für einen anständigen Rucksack wirklich nicht ausgeben.

Unser Tipp

Der Work and Traveller vom Outdoorer ist unser Geheimtipp für einen großen Reiserucksack! Der Backpack erfüllt alle wichtigen Anforderungen und ist kostengünstig im Online-Shop des Outdoorers zu bestellen.

Die vielen Vorteile des Work and Traveller-Rucksackes

Fazit

Da der Rucksack das wichtigste Utensil auf einem Work & Travel-Trip in Australien ist, sollte man etwas Zeit und ggf. auch etwas mehr Geld in die Suche investieren. Eine erste Recherche im Internet hilft, um sich einen Überblick über das Angebot zu verschaffen. Anschließend sollte man die engere Auswahl aber auch im Laden noch mal gründlich unter die Lupe nehmen. Wichtig sind unter anderem ein hochwertiges, möglichst regenfestes Material, ein individuell einstellbares Tragesystem, Rücken-, Hüft- und Schulterpolster sowie mehrere Fächer, die individuell geöffnet werden können.

Kommentare (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Annika sagt:

    Toller Beitrag, sehr gut geschrieben gefällt mir 🙂 Ich bin ein Jahr lang mit dem Deuter Aircontact 70 L durch Australien gereist und war vollkommen Zufrieden mit dem Rucksack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.