So bekommst du deine Steuern zurück

Als Work & Traveller in Australien zahlst du in der Regel deutlich mehr Steuern als Einheimische oder Menschen, die dauerhaft in Down Under leben. Umso wichtiger, dass du dieses Geld nicht einfach dem australischen Staat schenkst, sondern dir deine hart erarbeiteten Dollar am Ende deines Aufenthalts zurückholst. Welchen besseren Start in einen neuen Lebensabschnitt könnte es geben als eine oft vierstellige Summe? In diesem Artikel erfährst du, wie du dir am Ende deines Australienaufenthalts die eingezahlten Steuern zurückholst.

Wichtig: Seit dem 1.1.2017 wird bei Work and Travellern in Australien nicht mehr zwischen Resident oder Non-Resident unterschieden! Alle Backpacker, die mit dem Working-Holiday-Visum in Australien arbeiten, zahlen ab dem ersten verdienten Dollar 15 % Steuern, die sie auch nicht mehr zurückerstattet bekommen.

Die australische Währung.

So viel Steuern zahlst du als Work & Traveller in Australien

Als Work & Traveller zahlst du lediglich eine Einkommenssteuer. Diese hat es aber dafür in sich. Rund 30 Prozent deines Gehaltes, also fast ein Drittel, behält erstmal das australische Finanzamt. Und das ab dem ersten Dollar, den du in Down Under verdienst. Einen Steuerfreibetrag gibt es für Work & Traveller nicht. Einheimische und Menschen, die dauerhaft in Australien leben, zahlen dagegen rund zehn Prozent weniger Einkommenssteuer und können außerdem ca. 18.000 Dollar pro Jahr steuerfrei verdienen. Unter gewissen Umständen können allerdings auch Work & Traveller den niedrigeren Steuersatz geltend machen. Im Regelfall zahlst du als Work & Traveller allerdings den erhöhten Steuersatz. Dafür zahlst du aber keine weiteren Abgaben, etwa für Renten- und Arbeitslosenversicherung oder die Krankenkasse. Noch besser ist: Du kannst dir das Geld am Ende deines Aufenthalts komplett zurückholen. Daher kannst du die lästigen Abgaben auch als finanzielles Polster für die Zukunft betrachten.

Achtung: Den Work & Travel-Steuersatz von knapp 30 Prozent zahlst du nur, wenn du vorher deine persönliche Steuernummer beantragst und diese beim Arbeitgeber einreichst. Tust du das nicht, wirst du mit dem Höchststeuersatz von derzeit etwa 49 Prozent besteuert.

Alles über die Beantragung der australischen Steuernummer

Der richtige Zeitpunkt für die Steuererklärung

In Down Under endet das Steuerjahr nicht wie bei uns am Ende des Jahres, sondern bereits am 30. Juni. Im Idealfall solltest du deine Steuererklärung daher zwischen dem 1. Juli und dem 31. Oktober einreichen. Allerdings musst du deinen letzten Job in Australien bereits beendet haben. Am besten machst du deine Steuererklärung also am Ende deines Aufenthalts. Da du wahrscheinlich aus einer großen Stadt wie Sydney, Melbourne oder Perth zurückfliegen wirst, kannst du persönlich bei einem „taxation office“ vorbeigehen. In diesen Steuerbüros, die in allen größeren australischen Städten vertreten sind, findest du ein Handbuch zur Steuererklärung („TaxPack“) mit einem Formular zur Steuerrückzahlung („tax return form“). Mitunter gibt es die Unterlagen auch an Zeitungskiosken. Das Formular kannst du selbstständig ausfüllen, wobei dir das das Handbuch mit konkreten Erläuterungen hilft. Im Anschluss gibst du es dann wieder im Büro ab, wo du ggf. auch noch Fragen stellen kannst. Auch wenn du schon wieder zurück in Deutschland bist, kannst du deine Steuererklärung noch einreichen. Auf der Webseite des Australian Taxation Office kann man sich das „Tax Return Program“ kostenlos herunterladen und einen Online-Antrag (E-Tax) ausfüllen. Alternativ kannst du auch einen Dienstleister mit deiner Steuerrückerstattung beauftragen, der alles komplett für dich abwickelt. Die Dienstleistung kostet etwa 10 bis 15 Prozent der Rückzahlungen.

Steuererklärung allein abgeben oder über einen Dienstleister?

Im Grunde ist es keine große Kunst, die Steuererklärung selbstständig zu machen und sich die Gebühren zu sparen. Gerade wenn du viel gearbeitet hast und dementsprechend viele Steuern zurückbekommst, kann dich der Service einige hundert Dollar kosten, da er prozentual berechnet wird. In der Regel ist das eine völlig unnötige Investition. Gerade wenn du noch in Australien bist, nimmst du die Sache am besten selbst in die Hand. Du kannst in den Steuerbüros Fragen stellen und außerdem bei der Abgabe den Mitarbeiter im Taxation Office bitten, deinen Antrag kurz zu kontrollieren. Dieser wird dich auf eventuelle Fehler hinweisen, die du dann noch rechtzeitig korrigieren kannst und nicht unnötig lange auf deine Rückzahlungen warten musst. Wenn du schon wieder in Deutschland bist, lassen sich viele Fragen über die Hilfestellungen der Webseite des Australian Taxation Office klären. Notfalls kannst du auch anrufen oder eine E-Mail schreiben. Nur wenn du überhaupt keine Lust auf den Papierkram oder keine Zeit hast, lohnt sich unter Umständen ein Serviceanbieter. Dieser berechnet in etwa zehn Prozent deiner Steuerrückzahlungen. Work & Traveller bekommen im Schnitt 2.500 australische Dollar zurückerstattet. In diesem Fall würden 250 Dollar Gebühren anfallen.

>> Steuererklärung & Co. über einen Steuerservice abwickeln

Wichtige Unterlagen für die Steuerrückerstattung

Das A und O für eine zügige und unkomplizierte Steuerrückerstattung ist ein gut geführtes Lohnbuch. Daran solltest du also bereits denken, wenn du deinen ersten Job in Down Under antrittst. Immer wenn du ein Arbeitsverhältnis beendest oder das Finanzjahr ausläuft (in Australien am 30. Juni), erhältst du von deinem Arbeitgeber eine sogenannte „Payment Summary“. Darauf ist vermerkt, wie viel du bei diesem Arbeitgeber verdient und wie viele Steuern du bezahlt hast. Für eine Rückerstattung ist dieses Formular unbedingt notwendig. Alternativ kannst du auch die einzelnen Gehaltsabrechnungen (Pay Slips) aufheben, die du mit jeder Gehaltsauszahlung, also in der Regel wöchentlich, erhältst. Die Payment Summary eines Arbeitsverhältnisses ist für den Zweck einer schnellen Rückerstattung allerdings deutlich übersichtlicher. Wichtig ist, dass du ein solches Papier von all deinen Arbeitsverhältnissen in Down Under besitzt. Wenn du nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses keine Payment Summary erhältst, solltest du unbedingt bei deinem Arbeitgeber nachhaken.

Ende des Steuerjahrs in Australien Beantrage jetzt deine Steuerrückerstattung!

Blog zu: Ende des Steuerjahrs in Australien Beantrage jetzt deine Steuerrückerstattung!

| 29. Juni 2015 | 0 Kommentare

Am 30. Juni endet das OZ Steuerjahr Das Ende des australischen Steuerjahres steht vor der Tür. Dies ist die beste Zeit für Work & Traveller, die in Australien gearbeitet haben, eine Steuerrückerstattung zu beantragen. Unser Partner, taxback.com kann  dir mit der Steuerrückerstattung helfen wenn du in Australien – zwischen dem Jahr 2009 bis heute – […]

Weiterlesen

Superannuation: So holst du dir deine Rentenbeiträge zurück

„Superannuation“ oder einfach nur „Super“ ist die australische Rente. Auch als Work & Traveller zahlst du in den Rententopf ein. Praktisch ist allerdings, dass das Geld nicht von deinem Gehalt abgezogen wird, sondern dass das der Arbeitgeber für dich übernimmt. Das bedeutet, dein Arbeitgeber zahlt zusätzlich zu deinem Gehalt für dich in den Rententopf ein. Der Betrag liegt bei etwa neun Prozent deines Bruttolohns. Diese Summe kannst du dir zurückholen, wenn dein Visum ausgelaufen ist und du Australien dauerhaft verlassen hast. Dabei handelt es sich um eine zusätzliche Rückzahlung zu dem herkömmlichen Tax Return. Es gibt also im Idealfall zweimal Geld! Die Rückerstattung deiner Rentenbeiträge musst du gesondert beantragen. Neben dem oben erwähnten Tax Return-Formular füllst du also noch einen weiteren Antrag aus, nämlich den „Departing Australia Super Payment or unclaimed super money“-Online-Antrag. Diesen findest du ebenfalls auf der Webseite des Australian Taxation Office. Die Beträge, die deine Arbeitgeber für dich in den Superannuation-Topf eingezahlt haben, findest du auf den wöchentlichen Gehaltsabrechnungen (Pay Slips) sowie auf der Payment Summary nach Beendigung deines Arbeitsverhältnisses. Sollte auf den Papieren nichts vermerkt sein, hake unbedingt bei deinem Arbeitgeber nach.

>> Mehr zum Thema Rentenrückerstattung aus Australien

Fazit

Auch wenn du Australien wahrscheinlich mit einem weinenden Auge verlassen wirst, weil die aufregende Work & Travel-Zeit vorbei ist, gibt es auch viele Gründe, sich zu freuen. Ein sehr guter Grund sind die anfallenden Steuerrückzahlungen. Viel Work & Traveller erhalten hier eine vierstellige Summe vom australischen Finanzamt zurück. Deshalb solltest du es unter keinen Umständen versäumen, einen entsprechenden Antrag zu stellen und dir dein hart verdientes Geld zurückzuholen. Neben der Einkommenssteuer kannst du dir auch die vom Arbeitgeber gezahlten Rentenbeiträge (Superannuation) zurückholen. Dafür musst du zwei verschiedene Anträge stellen.

Du suchst noch nach Programmen für Australien?

Programme

Programme

Du planst Work and Travel in Australien, möchtest aber nicht alles selbst planen? Du würdest gerne ein bisschen Planungs-  und Organisationsaufwand abgeben und suchst dafür noch nach einem passenden Programm? Auf dieser Seite findest du eine Übersicht mit allen aktuellen Work & Travel Australien-Programmen von verschiedenen Anbietern: Starter bzw. Landingpackages, Fun Packages, Visaservices etc. Finde […]

Weiterlesen

Kommentare (8)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Günther Kirchen sagt:

    Hallo, in eurem Artikel zu „Steuern zurück“ sagt ihr: „Noch besser ist: Du kannst dir das Geld am Ende deines Aufenthalts komplett zurückholen“. Ich habe viele Artikel gefunden, die das bestreiten. Es scheint wichtig zu sein, eine „183-Tage-Regel“ einzuhalten?? Warum muss man überhaupt zuerst Steuern abführen, wenn sie komplett erstattet werden? Könnt ihr diese Frage für mich aufklären, ob man wirklich alle Steuern zurück erhält und ob es dazu Bedingungen gibt.
    Danke vielmals

    • Malte Malte sagt:

      Hi Günther,

      um die Steuern als „Resident“ abzuführen, musst du dich 183 Tage in Australien (offiziell sogar am gleichen Ort) aufhalten. Ab den 1.1.17 werden alle Work and Traveller nach aktuellem Stand 19 % ihres Einkommens versteuern müssen. Warum das bisher genau so lief, kann ich dir leider auch nicht sagen.

      VG Malte

  2. Kathrin B. sagt:

    Ab dem 1. Januar wird das Gehalt leider mit 19% versteuert, die man nicht zurück bekommt. Kann man den Steuersatz, den man bis Dezember 2016 bezahlt hat, bereits im Januar 2017 zurückfordern, wenn man dann noch im Land bleibt und bei einem anderen Arbeitgeber nach den neuen Steuerregeln arbeitet? Oder ist dies auch erst kurz vor der Ausreise bzw. am Ende des Steuerjahres im Juli möglich?

  3. Patrick sagt:

    Hallo ich habe meine Steuer gemacht nachdem ich ein halbes Jahr da war und rausgekommen ist eine Nachzahlung meinerseits. Ist das möglich nach einem Work & Holiday Aufenthalt? Habe ich was falsch gemacht oder liegt der Fehler vielleicht beim Taxation Office?

    • Malte Malte sagt:

      Hi Patrick,
      das ist auf jeden Fall sehr, sehr ungewöhnlich, aber komplett ausschließen möchte ich auch nicht, dass das unter ganz bestimmten Umständen möglich sein kann. Am besten wendest du dich nochmal direkt an das Taxation Office.

      VG Malte

  4. Fredo sagt:

    Hallo,
    vielleicht habe ich es überlesen aber bekommt man die gesamten Steuern (Stand 2016 19%, wenn ich mich nicht irre) mit einer Steuererklärung zurück? Und wie wird dies bei potentiellen Änderungen für das Jahr 2017 aussehen?
    Liebe Grüße und vielen Dank

  5. Kate sagt:

    Hallo,
    also ich habe 3 Monate in 2016 gearbeitet und war als „non-resident“ eingestellt und habe die ~32,5% Steuern bezahlt.Mein Arbeitgeber hat auch gesagt, dass wenn ich länger als 183 in Australien bin, ich die Steuern wiederbekommen. Die Steuern bekomme ich aber nur dann wieder,wenn ich bei meiner Steuererklärung „Resident“ abgebe,hab ich das so richtig verstanden?
    Würde mich riesig über eine Rückmeldung freuen.
    Kate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.