Queensland – Das australische Tropenparadies

Willkommen in Queensland! Im nordöstlichsten Staat Australiens erwarten dich fantastisches Wetter, unzählige Traumstrände und entspannte Menschen. Von der Gold Coast bis hinauf in den tropischen Norden macht der Sunshine State seinem Namen alle Ehre: Dank des ganzjährig guten Wetters eignet sich Queensland hervorragend für einen entspannten Roadtrip, auf dem dich ein Highlight nach dem anderen erwartet. Neben bekannten Orten wie Brisbane, Cairns und dem Great Barrier Reef trifft man hier auf idyllische Stranddörfer, beeindruckende Nationalparks und immer wieder atemberaubende Ausblicke entlang der Küste. Für alle Work & Traveller bieten sich in Queensland darüber hinaus beste Bedingungen, flexibel Arbeit zu finden, sei es auf einer Farm, im Gastgewerbe, oder zum Beispiel an Bord eines Segelschiffs!

Themen dieser Seite:

Work & Travel in Queensland

Wer sich unterwegs das Reisebudget etwas aufbessern möchte, findet dazu in Queensland viele Gelegenheiten. In Brisbane und Cairns gibt es ganzjährig Jobs in Hotels, Cafés und Bars, und auch entlang von Queenslands Küste gibt es immer wieder Job-Möglichkeiten im Tourismus oder im Gastgewerbe. Auch auf Farmen und Weingütern an der Küste und im Inland kannst du leicht Arbeit als Saisonarbeiter finden. Auf der Suche nach offenen Jobs lohnt sich als erstes oft ein Blick auf die Pinnwände in Hostels. Viel läuft aber auch über Empfehlungen von anderen Backpackern und Bekannten – oder du nimmst einfach deinen Lebenslauf in die Hand und klapperst potenzielle Arbeitsstellen direkt persönlich ab.

Koala in Queensland

Jobs im Tourismus und im Gastgewerbe

Hervorragende Jobmöglichkeiten gibt es in den Bereichen Tourismus und im Gastgewerbe, zum Beispiel in Hotels, Hostels, Cafés, Restaurants und Bars, oder auch für Tour-Guides und Tauchlehrer. Arbeitsstellen in Hotels gibt es zum Beispiel an der Rezeption oder im Bereich Housekeeping. Ähnlich wie beim WWOOFen in der Landwirtschaft, hast du hier zum Teil auch die Möglichkeit, statt gegen ein Entgelt stundenweise für freie Kost und Logis in einem Hostel mitzuarbeiten. Wenn du eine interessante Jobausschreibung entdeckst, ruf am besten direkt an oder stelle dich mit deinem CV persönlich vor.

Backpacker-Job in einem Cafe

Um gute Chancen auf einen Job in einem Restaurant oder Café zu haben, solltest du möglichst über ein Responsible Service of Alcohol Certificate (RSA) verfügen, das dich zum Ausschank von Alkohol befähigt. Auch ein Zertifikat über die Teilnahme an einem Barista-Kurs macht sich bei der Bewerbung gut. Wenn du bei deiner Ankunft so ein Zertifikat noch nicht besitzt, kannst du es in Queensland auch ganz einfach an verschiedenen Orten nachmachen. Neben den individuellen fachlichen Erwartungen an die jeweiligen ausgeschriebenen Stellen sind oft auch Fremdsprachenkenntnisse ein Plus, speziell dann, wenn du mit Touristen arbeitest. Hier können deine muttersprachlichen Deutschkenntnisse ein praktischer Vorteil sein!

>> Tipp: Der Veranstaltungskalender von Queensland – Bei diesen Events kannst du immer leicht Arbeit finden!

Jobs in der Landwirtschaft

Als Saisonarbeiter im landwirtschaftlichen Bereich kannst du in Queensland bei der Ernte auf Farmen und Weingütern helfen, oder aber du arbeitest auf einer Farm mit Tieren, zum Beispiel auf einer Cattle Farm im Outback. Einsatzmöglichkeiten gibt es das ganze Jahr über, für Erntehelfer richtet sich der Bedarf dabei nach der jeweiligen Erntesaison. Praktischerweise ist aufgrund des guten Wetters eigentlich in jedem Monat irgendwo in Queensland Erntesaison! So kannst du zum Beispiel zwischen Februar und April bei der Ingwer-Ernte helfen, von April bis Dezember bei der Arbeit auf einer Gemüsefarm, und von November bis Februar bei der Ernte von auf Mangos, Avocados oder Bananen.

Erntehelfer bei Fruitpicking

Wenn du dich für die Mitarbeit auf einer Farm im Outback interessierst, solltest du zwischen den Monaten Mai und Oktober die besten Chancen haben, eine Stelle als Aushilfskraft zu finden. Wer das australische Farmleben aus erster Nähe miterleben möchte, kann auch die Internet-Plattform WWOOF („World Wide Opportunities on Organic Farms“) nutzen: Nachdem man hier gegen eine geringe Gebühr ein Profil erstellt hat, erhält man Kontakt zu landwirtschaftlichen Betrieben, die freie Kost und Logis im Austausch für eine unentgeltliche Mitarbeit anbieten.

Unterwegs in Queensland

Queensland eignet sich perfekt für einen entspannten Roadtrip. Speziell an der Küste ist die Infrastruktur hervorragend auf diese Art des Reisens ausgelegt. Gerade, wenn du zum ersten Mal in Australien bist, kann zum Beispiel ein Roadtrip entlang der legendären Pacific Coast Touring Route die perfekte Einstimmung für deine Zeit Down Under sein. Diese Route erstreckt sich von Sydney im Bundesstaat New South Wales bis hoch in den Norden nach Cairns und misst insgesamt 3.140 Kilometer. In Queensland verläuft der Streckenabschnitt Brisbane–Cairns, der immer noch gute 1.700 Kilometer lang ist. Brisbane und Cairns eigenen sich übrigens auch beide hervorragend als Startort für deine Zeit in Australien – mit einem Flex-Open-Return-Ticket kannst du dabei zum Beispiel von besonders günstigen Jugend- und Studententarifen profitieren.

>> Günstige Flüge mit Flex-Open-Return-Tickets nach Brisbane oder Cairns finden

Roadtrip entlang der Pacific Coast Road

Sowohl Cairns als auch Brisbane sind Basis-Standorte von verschiedenen Mietwagen-Anbietern, sodass du zum Beispiel unkompliziert einen Wagen am Anfang deines Roadtrips in Brisbane mieten, und am Endpunkt der Pacific Coast Road in Cairns wieder abliefern kannst. Wer zügig durchfährt, kann die Strecke zwischen Brisbane und Cairns übrigens an einem Tag schaffen – dabei würde man allerdings viele Highlights verpassen!

Backpacker mit Wagen auf einem Roadtrip

>> TIPP: Rabattdeal für Camper in Cairns oder Brisbane bei Travellers Autobarn

Bei den zahlreichen Nationalparks, Aussichtspunkten und gut ausgestatteten Campingplätzen auf dieser Strecke lädt so ziemlich alles zum Verweilen ein. Eine Mindestdauer von drei Wochen sollte man daher für den Streckenabschnitt zwischen Brisbane und Cairns am besten schon einplanen. Übernachten kann man unterwegs nicht nur auf Campingplätzen, oder in einem der vielen Hostels und Hotels, sondern auch direkt im eigenen Wagen. Dabei kann man zum Beispiel in einer der sogenannten „Rest Areas“ direkt an der Straße für eine Nacht kostenlos parken. Es geht aber auch romantischer: So ist zum Beispiel in vielen Nationalparks wildes Campen gegen eine geringe Gebühr erlaubt.

Von Brisbane nach Cairns

Wenn du deine Reise entlang der Pacific Coast Route in Brisbane antrittst, dann startet dein Roadtrip direkt in Queenslands Hauptstadt. Brisbane, von den Locals auch „Brissie“ genannt, erwartet dich mit einer stetig wachsenden Vielfalt an Bars, Events und Outdoor-Aktivitäten. Ob mit dem Fahrrad oder per Kayak, Green Cab, der kostenlosen City Fähre, oder mit einer geführten Stadttour – Brisbane kann man auf verschiedene Arten entdecken, und dafür sollte man sich auch möglichst ein paar Tage freihalten.

Brisbane

>> Weitere Tipps für Brisbane

Wenn es dich nicht sofort wieder in die Ferne zieht, kannst du hier eine fantastische Einstimmung für deinen Queensland-Roadtrip genießen. Wer Sehnsucht nach Natur und Weite hat, findet diese aber auch ganz in der Nähe: Nur eine Autostunde südlich von Brisbane erstreckt sich zum Beispiel die 70 Kilometer lange Gold Coast. Hier gibt es neben über 300 Sonnentagen im Jahr auch die beliebten Strandorte Surfers Paradise und Broadbeach.

Surfen an der Gold Coast

>> Mehr Infos zur Gold Coast

Auf dem Weg nach Norden: Sunshine Coast und Everglades

Wer gerne surft, oder es schon immer einmal ausprobieren wollte, findet auf der Route nördlich von Brisbane ebenfalls reichlich Gelegenheit dazu. Neben dem leckeren Essen und dem berüchtigt guten Wein der Sunshine Coast gehört Surfen hier einfach zum Lebensgefühl dazu. Küstenorte wie Caloundra, Mooloolaba, Coolum Beach und Noosa laden zum Verweilen, Wellenreiten und Genießen ein! In Noosa erwartet Reisende dazu noch ein weiteres, ganz besonders Erlebnis: Die Noosa Everglades, auch bekannt als River of Mirrors. Hier erstrecken sich meilenweite Wasserwege mit einer beeindruckenden Tier- und Pflanzenwelt, die im Boot oder per Kanu erkundet werden können. Weltweit gibt es nur noch ein weiteres Ökosystem, das mit diesem vergleichbar ist, und zwar die amerikanischen Everglades in Florida.

Kängurus an der Sunshine Coast

>> Tipps für den Besuch der Sunshine Coast

Fraser Island

Knappe 200 Kilometer weiter nördlich erwartet Reisende ein anderes einmaliges Naturschauspiel: Fraser Island, die größte Sandinsel der Welt, zieht jedes Jahr Buckelwale, an, die hier ihre Jungen zur Welt bringen. Wer sich für Whale Watching interessiert, hat hier zwischen Juni und November hervorragende Chancen auf Sichtungen. Auf Fraser Island erwarten dich außerdem wunderschöne Landschaften wie der 75 Mile Beach, grüner Regenwald und der Süßwassersee Lake McKenzie mit seinem schneeweißen Sand. Am Strand der Insel gibt es dann noch eine weitere Sehenswürdigkeit zu entdecken: Hier liegt das beeindruckende Schiffswrack der Maheno, die zu Beginn des 20. Jahrhunderst als Ozeandampfer zwischen Australien und Neuseeland unterwegs war.

Whale Watching

>> Entdecke Fraser Coast

Seventeen Seventy und Agnes Water

Die Zwillingsstädte Seventeen Seventy und Agnes Water erreicht man ca. 230 Kilometer weiter südlich, nach guten drei Stunden Fahrtzeit. Hier erwarten dich weitere geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten, unberührte Natur und ein gemächlicher Lebensstil. Die Strände und Creeks in dieser Gegend befinden sich vielfach unter Naturschutz. So kann man sich vorstellen, dass sich im Umkreis um das kleine Dorf Seventy Seventeen nicht viel verändert hat, seit Captain Cook und seine Mannschaft der Endeavour hier 1770 zum zweiten Mal australischem Boden betraten.

Surfen in Queensland

Ein weiteres Highlight wartet vor der Küste: Ausgehend von Seventeen Seventy kannst du bereits das Outer Great Barrier Reef und die Insel Lady Musgrave erkunden, zum Beispiel mit geführten Touren oder Flügen. Auch die umliegenden Nationalparks Deepwater, Eurimbula, Mount-Collosseum und das Round Hill Nature Reserve laden zum Entdecken ein. Seventeen Seventy ist übrigens der letzte Ort, an dem du in Queensland surfen kannst, bevor das Great Barrier Reef beginnt – und auch einer der drei einzigen Orte an der East Coast, an denen man die Sonne im Meer untergehen sehen kann.

Rockhampton und Outback-Feeling

Rockhampton, ca. drei Stunden weiter nördlich, ist die viertgrößte Stadt in Queensland und bezeichnet sich selbst als Beef Capital Australiens. Die Stadt bietet einen interessanten Mix aus kulturellen Highlights, buntem Nachtleben und historischen Sehenswürdigen: So kannst du zum Beispiel das Dreamtime Cultural Centre besuchen, und mehr über die Kultur der Aborigines und der Torres Strait Islanders erfahren. Im Rockhampton Heritage Village gibt es dann jüngere Geschichte zu erleben – in diesem Museum erinnert alles daran, wie Siedler in Queensland zwischen 1850 und 1950 lebten. Weitere interessante Ziele die man von Rockhampton aus erreichen kann sind beispielsweise die Kepple Islands vor der Küste, oder der Carnavan National Park im Inland. Wer sich nach Outback-Luft sehnt und vielleicht auch einmal auf einer Cattle Farm mitarbeiten möchte, sollte dafür in Rockhampton ebenfalls einen guten Ausgangspunkt finden. In der näheren Umgebung gibt es viele Rinderfarmen und Möglichkeiten für Farmstays.

Outback

Whitsunday Islands

Weiter entlang der Küste nach Norden erwartet dich eines der Postkartenmotive Australiens schlechthin, nämlich die Whitsunday Islands. Zu den bekanntesten zählen die Inseln Dent, Hamilton, Hayman, Hook und natürlich Whitsunday, wo man die klarweißen Sandstrände am berühmten Whitehaven Beach bewundern kann. Campen, Wandern und geführte Touren, zum Beispiel per Flugzeug oder Segelschiff, bieten sich in dieser Region ganz besonders an, um die Schönheit der Whitsundays wirklich unmittelbar zu erleben.

Whitehaven Beach

>> Welche Segeltour passt zu dir?

Der ideale Ausgangspunkt zu den Whitsundays ist Airlie Beach – von Rockhampton in einer Fahrtzeit von fünf bis sechs Stunden zu erreichen. Allerdings lohnt es sich auch auf dieser Strecke, Zeit für Zwischenstopps einzuplanen, zum Beispiel für den Cape Hillsborough Nationalpark an der Küste unterhalb von Airlie Beach: Hier kann man am frühen Morgen Kängurus und Wallabies direkt am Strand begegnen!

Whitsunday Islands

Townsville

Folgt man der Küstenstraße weiter nach Norden, gelangt man nach guten drei Stunden Fahrtzeit nach Townsville. Wer nach so vielen ursprünglichen Landschaften wieder etwas kulturelles Leben und Großstadtflair tanken möchte, findet dazu in der drittgrößten Stadt Queenslands ausreichend Gelegenheit. Aber auch Natur und schöne Landschaften kommen hier nicht zu kurz: Empfehlenswert sind auf jeden Fall ein Spaziergang an der beliebten Uferpromenade The Strand, ein Besuch im Reef Headquarters Aquarium und ein Ausflug nach Magnetic Island mit seiner freilebenden Koala-Population! Auch Trips zum Great Barrier Reef, zum Beispiel als Schnorchel- oder Tauchausflug, werden von Townsville aus angeboten.

>> Mehr über Townsville und Magnetic Island

Great Barrier Reef

Von Townsville nach Cairns

Von Townsville sind es nur noch knappe vier Stunden Fahrtzeit bis nach Cairns. Unterwegs warten weitere Reise-Highlights wie Australiens größter insularer Nationalpark Hinchinbrook Island, die Wallaman Falls und Mission Beach. Wen es noch einmal ins Landesinnere zieht, kann hier auch wunderbar einen Abstecher in die grünen Hügel der Atherton Tablelands einbauen. Hier kann man übrigens von November bis Februar auch Jobs als Erntehelfer finden, zum Beispiel bei der Mango-, Avocado- und Bananen-Ernte. Ein paar weitere Stunden landeinwärts befinden sich dann die eindrucksvollen Landschaften des Undara-Volcanic-Nationalparks, in dem man die Überreste der weltweit größten Lavaströme besichtigen kann.

Australisches Outback

Cairns und Umgebung

In Cairns endet die Pacific Coast Touring Route: Die Küstenstadt gilt als das Tor zum Great Barrier Reef und bietet Ausgangspunkte für eine Vielzahl von Ausflügen und Touren in die nähere Umgebung. Zwischen Regenwald und dem Great Barrier Reef gelegen, ist Cairns von gleich zwei Weltnaturerbestätten umgeben und bietet mit Durchschnittstemperaturen von 25 Grad darüber hinaus perfekte Urlaubsbedingungen.

Cairns

Hier kannst du deinen Roadtrip entspannt ausklingen lassen, oder aber nach einem kurzen Aufenthalt weiter Richtung Norden reisen. Wer noch nicht gleich eine Pause vom Leben on the road braucht, kann dem Great Barrier Reef Drive weiter nach Norden, hoch nach Cape Tribulation folgen – fantastische Aussichten inklusive! Als Zwischenstopps und für tolle Fotomotive bieten sich unbedingt Palm Cove, Ellis Beach und Rex Lookout an. 

Cape Tribulation

Wer wiederum erst einmal in Cairns bleiben möchte, kann hier das Stadtleben mit seinen Bars, Restaurants und Markets genießen, oder sich an einem der vielen schönen Strände in der Umgebung auf die faule Haut legen – und vielleicht schon Pläne für den nächsten Roadtrip machen? Ob im der Gastronomie, im Event-Bereich oder als Crew-Mitglied auf einem Ausflugsboot zum Riff: Möglichkeiten, die Urlaubskasse wieder aufzustocken gibt es in Cairns jedenfalls das ganze Jahr über.

>> Mehr über Cairns und das Great Barrier Reef

>> Weitere Informationen und Reisetipps für Queensland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.